Zum dritten Mal haben Mitglieder der Auslegerfahrer (OC) der Römerdragons in Frankfurt beim inzwischen 8. Main Metropolitan Cup am 10. Mai 2014 teilgenommen.

 


Der Frankfurter Kanu Verein 1913 e.V. ist inzwischen für die Ladenburger OC-Abteilung eine gute Adresse geworden. Bisher konnten Rennen mit vereinseigenen Outrigger-Canoes (OC) 1 oder 2, Booten, die mit einer oder zwei Paddlern besetzt sind, gefahren werden. Für dieses Jahr hatten sich die OC-Fahrer der Römerdragons für die Königsklasse der OC-Boote entschieden. Den OC6er.
Da ein solches Boot in Ladenburg nicht verfügbar ist, wurden insgesamt drei Trainings in Frankfurt beim FKV abgehalten.

Das 13 Meter lange Outrigger Canoe wird mit sechs Paddlern besetzt, die hintereinander sitzen und durch den hinteren Paddler mit einem speziellen Paddel gesteuert. Gepaddelt wird rechts und links versetzt und nach einer bestimmten Schlaganzahl wird vom sogenannten „Hutter“ der Befehl zum Wechsel gegeben, worauf von jedem Paddler gleichzeitig die Paddelseite gewechselt wird. Eine Fahrweise also, die ein eingespieltes und diszipliniertes Team erfordert.
Mit Helmut Bühler am Steuer, Uwe Bayer als Hutter, Thomas Grimmer, dem Deutschen Meister 2013 im OC1, Götz Chalkidis-Seidel, Peter Anke und Piero Steri als Schlagmann wurde diese Mannschaft aufgestellt.
Die fünf gemeldeten Teams mussten eine Strecke von 10 Kilometern auf dem Main mit zwei Wenden bewältigen. Für die Sicherheit sorgten Wasserschutzpolizei und DLRG-Boote. Auf die Verkehrsschifffahrt war allerdings zu achten, da sie nur zeitweise eingestellt werden konnte. Zu diesen Bedingungen kam noch sehr unbeständiges Wetter mit Wind und Regen und unruhiges, kabbeligem Wasser. Kurz nach dem Massenstart, bei dem auch Stand Up Paddler (SUP), Suftski-, OC1- OC2-Fahrer zum 10 Kilometer Kurs starteten, konnte sich das Ladenburger Team mit dem Team des Frankfurter Ruder- und Kanu Sportverein (FRVS) etwas von den restlichen Teilnehmer absetzen. Die erste sehr enge Wende nach ca. zwei Kilometern, wurde von der Mannschaft in zweiter Position hinter dem FRVS-Boot sehr gut genommen. Danach folgten Zweikämpfe in denen sich die Römerdragons nicht durchsetzen konnten. Es blieb bei einem ständigen Annähern und Abfallen an die junge FRVS-Mannschaft. Nach ca. sechs Kilometern kam es zur zweiten Wende, die für das Ladenburger Team leider etwas weit geriet, sodass es auch jetzt noch bei Platz zwei blieb. Das Rennen entschied sich bei Kilometer acht. Nach einem sehr starken Wellengang, verursacht von einem Schubverband, wurden die Kräfte des Wintertrainings auf dem Neckar mobilisiert. Mit konsequent langem, kräftigem Schlag schob sich der Dragon-OC6er Meter um Meter am Führungsboot vorbei. Die letzten 500 Meter vor dem Ziel konnte sogar noch ein erhöhter Schlag gefahren werden, womit Platz eins gegen die amtierenden „Deutsche Vize-Meister Junioren im Drachenboot Langstrecke 2014“ mit einem Abstand von 9 Sekunden oder einem Vorsprung von ca. 13 Metern in einer Zeit von 00:52:46 Stunden gesichert war.

Für das erste Rennen in dieser Klasse war die Ladenburger Mannschaft sehr zufrieden.
Besonderen Dank zollte das übrige Team Thomas Grimmer, der bereits eine Stunde nach den 10 Kilometern in seinem OC1 ein weiteres 20 Kilometerrennen mit einem sechsten Platz bei einem Teilnehmerfeld von 10 Paddlern in einer Zeit von 2:02:00 abschließen konnte.
Erschöpft aber glücklich auch diese Distanz zu Ende gebracht zu haben hat er die Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegengenommen.

 

Uwe Bayer